vergangene Veranstaltungen

12.11.2019 (Dienstag)

Sitzung Klimabeirat

19:00 - 21:00

60. öffentliche Sitzung des Klimabeirates der Stadt Ratingen

 

Termin: Dienstag, 12. November 2019, 19.00 Uhr

Ort: Kleiner Sitzungssaal der Stadthalle, Schützenstraße

Weiterlesen …

07.02.2020 (Freitag)

Vortrag über klimaschonende Automotoren

19:30 - 21:00

Diplom-Physiker Dr. Arne Claussen:
Klimaschonende Automotoren für die Mobilität der Zukunft


Vorteile und Nachteile im Vergleich


Freitag, 7. Februar 2020, 19.30 Uhr
Medienzentrum Ratingen, Peter-Brüning-Platz


Der Verkehrssektor trägt in Deutschland zu rund 21 Prozent zu den Klimagasemissionen bei. Einen
großen Anteil daran hat der Straßenverkehr: Pkw und Lkw, die heute zum allergrößten Teil noch mit
fossilen Brennstoffen betrieben werden. Um die deutschen und europäischen Klimaziele zu erreichen,
muss damit auch der Straßenverkehr seine Kohlendioxidbilanz drastisch verbessern.
Aktuell scheint Deutschland im E-Auto-Fieber, betrieben mit wiederaufladbaren Batterien. Doch diese
ist nicht die einzige Option: Elektrofahrzeuge können ihren Strom auch aus Brennstoffzellen beziehen,
die mit Wasserstoff oder Kohlenwasserstoffen betrieben werden. Aber auch Verbrennungsmotoren
können durchaus klimaneutral sein, sofern die Brennstoffe - Wasserstoff, Biogas oder -ethanol, EFuels
- klimaneutral erzeugt worden.

In diesem Vortrag werden verschiedene Alternativen für klimaneutrale Kfz-Antriebe vorgestellt und
ihre Vor- und Nachteile im Hinblick auf Wirkungsgrad, Verfügbarkeit, Infrastrukturanforderungen und
Praktikabilität erörtert.


Dr. Arne Claussen ist Diplom-Physiker.

Er promovierte 1996 an der Westfälischen Willhelms-Universität
Münster im Bereich Kernphysik, mit Forschungsaufenthalten am europäischen Beschleunigerforschungszentrum
CERN in Genf.
Nach einer Postdoc-Zeit in Münster arbeitete er von 1997 bis 2008 am Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf, verantwortlich für den Arbeitsbereich Natur- und Ingenieurwissenschaften.
Seit 2008 ist er stellvertretender Leiter der Stabsstelle Presse und Kommunikation der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, dort unter anderem verantwortlich für die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät.

Dr. Claussen ist Mitglied des Klimabeirats der Stadt Ratingen. Twitter: @ClaussenArne

18.06.2020 (Donnerstag)

62. öffentliche Sitzung des Klimabeirates, Gr. Saal der Stadthalle

19:00 - 21:30

 

1. Stephanie Kosbab, Leiterin Landesprojekt  „NRW bekämpft Energiearmut“, Verbraucherzentrale NRW: Energiearmut, nein Danke

 

2. Michael Heck, Städtischer Energiebeauftragter: Der Beitrag der Stadt Ratingen zur energetischen Sanierung der städtischen Liegenschaften

 

3. Ulrich Otte -  Niederschlagstrends im Klimawandel

 

 

03.02.2021 (Mittwoch)

63. öffentliche Sitzung des Klimabeirates der Stadt Ratingen Mittwoch, 3. Februar 2021, 19.00 Uhr per Videokonferenz

19:00 - 21:00

Tagesordnung:

1. Begrüßung, Verabschiedung der Tagesordnung

2. Michaela Maurer; Stadt Ratingen: Klimaschutz und Klimafolgenanpassung - Strategien, Projekte und Maßnahmen im StA Kommunale Dienste
Dargestellt werden die Projekte und Maßnahmen, die im Amt Kommunale Dienste in den letzten Jahren  durchgeführt wurden und für die nächsten Jahre geplant sind.

3. Ulrich Otte, Klimabeirat:   Geoengineering  - was bedeutet es, welche Rolle spielt es im Klimaschutz?
Die Pariser Klimakonferenz (Dez 2015) und das International Panel for Climate Change (IPCC, Weltklimarat 2018) halten parallel zu den Maßnahmen der Dekarbonisierung der Weltwirtschaft in diesem Jahrhundert (Ziel: Begrenzung Temperaturanstieg um 1,5 K bzw. 2,0 K) die Entfernung von CO2 aus der Atmosphäre für unabdingbar und unverzichtbar – auch mittels (groß)technischer Maßnahmen. Eine Diskussion dazu findet in Deutschland kaum statt. Der Vortrag soll das Thema Geoengineering als einer möglichen Komponente im Kampf gegen den anthropogenen Klimawandel ins Bewusstsein rücken. Es werden einige Methoden des Geoengineering vorgestellt und kritisch kommentiert. 

4. Petra Cremer: Klimaschutz und Klimaanpassung  als Teil einer integrierten Stadtentwicklung – Ein Sachstandsbericht
Die Integration des Klimaschutzes in fachliche Planungen und gesamtstädtische Entwicklungsprozesse bedeutet generell ein Umdenken von rein sektoralen Betrachtungen hin zu einer integrierten Betrachtung. Frau Cremer gibt Einblicke in den Prozess aus Sicht der Stadtentwicklung in Ratingen, so dass erkennbar wird, wo Handlungsfelder des städtischen Klimaschutzkonzeptes in städtebaulichen Leitbildern und Projekten bereits verankert waren oder neu verankert werden. Dabei werden Beispiele aus den Planungsebenen Stadtentwicklung, Stadt- und Verkehrsplanung sowie der Bauleitplanung vorgestellt.

5. Verschiedenes